Nachricht Stotel , 08. Juli 2021

Kirche auf dem Rad 2021

Hereinspaziert in Gottes Garten

Es ist ein einziges Kommen und Gehen gewesen. Schon am Morgen empfing eine große Gruppe auf den Bänken der St. Margarethenkirche in Stotel den Reisesegen von Pastor Thomas Casper, der viele schöne Momente wünschte auf der Pilgerfahrt durch "Gottes Garten". So lautete das Motto der "Kirche auf dem Rad 2021". 
Nach dem fröhlichen Abschied der ersten Radlerinnen und Radler blieb nur wenig Zeit, bis die nächsten schon aus anderen Gemeinden heranrollten. Von da an ging es in der St-Margarethenkirche in Stotel wie im Taubenschlag zu. Mit den Besuchern des Regionalgottesdienstes am Nachmittag wurden 138 Pilgerinnen und Pilger in der Kirche gezählt.
Einige nahmen das Motto der Pilgerfahrt wörtlich und spazierten durch Gottes Garten, indem sie sich die Idee vom Artengarten erläutern ließen, mit dem die Kirchengemeinde ihre Außenanlagen so aufwerten will, dass der Lebensraum für Pflanzen und Tiere verbessert wird. Dabei rückten die historischen Grabsteine aus dem 17. bis 19. Jahrhundert in den Blickpunkt. Den ersten vier von 21 Grabmalen ist bereits eine Rose an die Seite gesetzt worden. Das soll nach Möglichkeit fortgesetzt werden.
Auch in der St. Marienkirche in Büttel gab es an diesem Sonntag keine ruhige Minute. Dort wurden 74 Besucherinnen und Besucher gezählt. Wer sich hier in Gottes Garten umsehen wollte, musste nur auf das gleichnamige Stückchen Land hinter der Kirche gehen. 
In vielfältiger Weise wurde das Thema des Tages im abschließenden Regionalgottesdienst in Stotel aufgenommen. Vom paradiesischen Eden bis hin zum Garten Gethsemane streifte Pastor Casper die biblischen Gärten in seiner Predigt und ging auch auf Paul Gerhardts bekanntes Lied "Geh aus, mein Herz, und suche Freud" ein, das die Gemeinde sang. Dabei betonte er, dass der besungene und die biblischen Gärten bildhaft für die Schönheit des göttlichen Gartens stünden. 

Katharina Casper (Sopran), Constanze Casper (Orgel) und Rainer Priebe (Trompete) begeisterten mit ihrem musikalischen Programm, das mit der humorvollen Ode der Prinzen an "Mein Fahrrad" begann und dem weitere populäre Stücke wie "Can't You Feel the Love Tonight" von Elton John und den Gospelsong "Bless the Lord my Soul" folgten. Im bekannten Wiegenlied "Summertime"von George Gershwin schwelgten Trompete und Sopranistin in absichtlich unsauber gespielten und gesungenen "Dirty Tones". Damit erreichte das Trio den Höhepunkt seines Programms, was das Publikum mit spontanem Beifall belohnte. Barbara Fixy