Wiedereintritt

Informationen rund um den Wiedereintritt

Wir freuen uns, dass Sie Interesse an unseren Kirchengemeinden Stotel und Büttel haben und sich über einen Wiedereintritt in die Kirche und damit auch in unsere Gemeinde informieren möchten. Die Entscheidung, aus der Kirche auszutreten, ist oft nicht leicht gefallen und manchmal auch aus Verärgerung geschehen. Ebenso schwer ist die Entscheidung, wieder in die Kirche einzutreten. Oft fehlt auch der rechte Anlass oder ein Anstoß, diesen Schritt zu tun. Wir würden uns freuen, wenn Sie sich zu diesen Schritt anstoßen lassen.

An wen muss ich mich wenden, wenn ich wieder in die Kirche eintreten will?

Wenn Sie im Bereich unserer Gemeinde wohnen, wenden Sie sich bitte an unseren Pastor und vereinbaren ein Gespräch mit ihm. Wenn Sie anderswo wohnen, wenden Sie sich dort an den Pastor oder die Pastorin der Kirchengemeinde.

Die Möglichkeit zum Wiedereintritt bieten in unserer Landeskurche auch besondere Wiedereintrittsstellen.

Hier könnren Sie direkt Kontakt mit einer der 23 evangelischen Kirchen in Deutschland aufnehmen.

Werde ich noch einmal getauft?

Die Taufe ist einmalig. Sie wird grundsätzlich von allen Kirche der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) gegenseitig anerkannt. Darum werden Sie bei einem Kircheneintritt nicht noch einmal getauft, auch dann nicht, wenn Sie früher einer anderen anerkannten christlichen Gemeinschaft angehört haben.

Und wenn ich vorher keiner christlichen Gemeinschaft angehört habe?

Dann werden Sie durch die Taufe in die evangelische Ki8rche aufgenommen. De, Taufgottesdienst geht ein kurzer Taufunterricht voraus, der Sie dem christlichen Glauben näher bringen und Sie mit ihm vertraut machen möchte.

Muss ich mich prüfen lassen, wenn ich wieder in die Kirche eintrete?

Nein. Vor dem Wiedereintritt findet in den Kirchengemeinden Stotel und Büttel ein Gespräch mit dem Pastor unserer Gemeinde statt, indem es darum geht, sich gegenseitig kennen zu lernen und über Themen zu sprechen, die für Sie interessant sind. Am Ende dieses Gespräches können Sie das Aufnahmeformular unterschreiben. Durch den Besuch eines Gottesdienst mit Teilnahme am Abendmahl sind Sie dann wieder Mitglied der Kirche.

Sie sollten sich allerdings selbst prüfen, wie ernst es Ihnen mit der Kirche ist. Sie setzen Ihre Unterschrift nicht unter ein Zeitschriftenabonnement, sondern treffen eine wichtige Entscheidung.

Werde ich der Gemeinde vorgestellt?

Nicht ausdrücklich. Wenn Sie es gerne möchten, kann in dem Gottesdienst, bei dem Sie am Abendmahl teilnehmen, Ihr Eintritt bekannt gemacht werden.

Was habe ich von der Mitgliedschaft in der Kirche?

Die Kirche ist eine große Gemeinschaft. In ihr tauschen sich die Menschen über ihren Glauben aus und bekommen dadurch neue Anregungen für die großen Fragen nach dem Ursprung, Sinn und Ziel des Lebens. Darüber hinaus erwerben Sie mit der Kichenmitgliedschaft verschiedene Rechte, z.B. das Recht, ein Patenamt zu übernehmen, und haben die Möglichkeit kirchlich getraut oder begraben zu werden. Sie haben zudem das Recht, an den alle sechs Jahre stattfindenden Wahlen zum Kirchenvorstand teilzunehmen, indem Sie selbst wählen oder sich in ein kirchliches Amt wählen lassen.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Sofern Sie dem Pastor nicht persönlich bekannt sind, sollten Sie Ihren Personalausweis dabei haben. Außerdem werden bei einem Wiedereintritt die Daten über den Kirchenaustritt (Austrittsbescheinigung) und auch die Taufurkunde erbeten, wenn sie vorhanden sind.

Was kostet mich der Eintritt?

Der Eintritt in die evangelische Kirche ist im Unterschied zum Austritt bei den staatlichen Stellen kostenlos.

Was kostet mich die Mitgliedschaft?

Es gibt viele Kirchenmitglieder, die gar keine Kirchensteuer zahlen müssen (z.B. Jugendliche, Studierende, Arbeitslose, Rentner). In der Regel müssen 9 Prozent der Lohn- oder Einkommenssteuer bezahlt werden. Dies gilt ab einem Bruttoeinkommen von 899,99 Euro für Ledige, 1.703,99 Euro für Verheiratete und 2.258,99 Euro für Verheiratete mit einem Kind. Wer 2.500 Euro brutto im Monat verdient und verheiratet ist, zahlt dann 12,69 Euro Kirchensteuer monatlich. Die Kirchensteuer kann zudem als Sonderausgabe von der Einkommenssteuer abgesetzt werden. So verringert sich Ihre Steuerschuld. Unsere Kirche und damit auch wir - die Kirchengemeinden Stotel und Büttel - sind dankbar, dass ihre Mitglieder die kirchliche Arbeit mit Spenden und Kollekten und vor allem der Kirchensteuer unterstützen. Die Möglichkeiten unserer Gemeinden und auch der Verbleib einer ganzen Pfarrstelle für unsere beiden Gemeinden Stotel und Büttel sind davon abhängig, dass möglichst viele an der solidarischen Gemeinschaft von Kirche teilhaben.

Hrsg. von den Kirchenvorständen der Kirchengemeinden Stotel und Büttel

Die auf den Herrn vertrauen, schöpfen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie dem Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie gehen und nicht müde werden

(Jesaja 40, 31)
 

Weitere Informationen beim ev.-luth. Pfarramt Stotel-Büttel

Pastor Thomas Casper

Tel.: 04744-730853

Fleester Str. 15
27612 Loxstedt-Stotel

Wir nennen Ihnen zwölf gute Gründe, in der Kirche zu sein:

  1. Im christlichen Glauben bewahrt die Kirche eine Wahrheit, die Menschen sich nicht selber sagen können. Daraus ergeben sich Maßstäbe für ein verantwortungsbewusstes Leben.
  2. In der Kirche wird die menschliche Sehnsucht nach Segen und Heil gehört und beantwortet.
  3. Die Kirche begleitet Menschen von der Geburt bis zum Tod. Das stärkt auf geheimnisvolle Weise und füllt Lebensübergänge mit Sinn.
  4. In der Kirche können Menschen an einer Hoffnung auf Gott teilhaben, die über den Tod hinausreicht.
  5. Die Kirche ist ein Ort der Ruhe und Besinnung. Unsere Gesellschaft ist gut beraten, wenn sie solche Orte pflegt.
  6. In der Kirche treten Menschen mit Gebeten und Gottesdiensten für andere ein. Sie das auch stellvertretend für andere.
  7. Die kirchlichen Sonn- und Feiertage mit ihren Themen, ihrer Musik und ihrer Atmosphäre prägen das Jahr. Die Kirche füllt diese Tage und ist der Grund dafür, dass sie für die Gesellschaft erhalten bleiben.
  8. In Seelsorge und Beratung der Kirche wird der ganze Mensch ernst genommen und angenommen.
  9. In Krankenhäusern und anderen sozialen Einrichtungen der Kirche schaffen viele haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende ein besonderes menschliches Klima.
  10. Wer die Kirche unterstützt, übt Solidarität mit den Schwachen und Benachteiligten.
  11. Kirchliche Musik und Kunst sind bis heute prägende Teile unserer Kultur.
  12. Wo immer Menschen hinkommen oder hinziehen, treffen sie auch die weltweite christliche Gemeinschaft. Dazu kann jede und jeder beitragen.
Hrsg. von den Kirchenvorständen der Kirchengemeinden Stotel und Büttel